Stadtradeln Paderborn – neam radelt für ein gutes Klima

Vom 12. Mai bis zum 1. Juni 2019 wird in Paderborn geradelt was das Zeug hält - für einen guten Zweck. Im Rahmen des Wettbewerbs "Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima" treten Teams aus Kommunalpolitikern, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgern für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale.

An 21 aufeinanderfolgenden Tagen sollen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben. Kommunalpolitiker als die lokalen Entscheider in Sachen Radverkehr können „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und dann Verbesserungsmaßnahmen anstoßen bzw. umsetzen.

"Wir haben recht kurzfristig von dieser Aktion erfahren und haben dennoch einige Kollegen begeistern können, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Das passt auch gut zu unserer Unternehmens-Philosophie", freut sich Teamkapitän und Initiator Sebastian Krüger.

Radverkehrsanteil steigern

- 80 % der Haushalte in Deutschland besitzen ein Fahrrad, trotzdem liegt der Anteil aller Wege, die in Deutschland geradelt werden, durchschnittlich bei nur 10 % (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, 2014)

- nach Angaben des Fahrrad-Monitor Deutschland 2015 sind rund 82 % der Deutschen zwischen 14 und 69 Jahren der Meinung, dass sich Entscheidungsträge auf kommunaler Ebene stärker mit dem Thema Radverkehrsförderung beschäftigen sollten. Dabei sprechen sich die Befragten u.a. für den Bau von mehr Radwegen (63 %) und mehr Fahrradabstellanlagen (47 %) aus

Kohlendioxid-Emissionen vermeiden

- etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr (Umweltbundesamt 2016)

- im Jahr 2010 verursachten Pkws und Krafträder 79 % der Kohlendioxid-Emissionen im Personenverkehr (Statistisches Bundesamt 2013)

- etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich alleine in Deutschland vermeiden, wenn zirka 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002)

Wir möchten diesen Wettbewerb gerne auch in Zukunft unterstützen, sind jetzt aber erstmal gespannt, wie viele Kilometer unsere Kollegen bis zum 1. Juni auf die Straße legen. Wer uns unterstützen möchte, oder selber eine Gemeinschaft bilden möchte, der kann sich beim Stadtradeln anmelden.